Lido di Jesolo

Nach einer streßfreien Fahrt sind wir gesund aber müde in Jesolo am Camping International angekommen.

Jesolo deshalb weil mein kleiner Spatz Felix dort seinen zweiten Urlaub verbringt.

Es ist eine Wonne den kleinen Racker beim Toben am Strand zuzusehen. Da werden Erinnerungen an die eigene Kindheit wach.
Es ist schön zu sehen wie sich die Guten Dinge im Leben wiederholen.


Ebenso ist schön zu sehen wie wenig sich in den letzten 40 Jahren am Ablauf eine Lidourlaubes getan hat.
Nicht immer ist eine Veränderung gleichzusetzen mit etwas positiven, ganz im Gegenteil, manches soll und darf sich nicht ändern.
Das ist das was einen Adria Aufenthalt so einzigartig macht. 

Später am Abend sind wir gemeinsam typisch italienisch Essen gegangen mit allem was dazu gehört. Pizza, Calamari, Babylasagne, Tiramisu und dazu ein paar Flaschen Wein und der obligatorische Grappa

Etwas benebelt gingen wir zurück zum 3 Kilometer entfernten Campeggio.
Es kann durchaus sein dass es ein paar Meter mehr waren dies ist jedoch der Tatsache geschuldet da der Gehsteig in der Form einer Schlangenliniene angelegt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.