Klein und schön

Euch wird aufgefallen sein das sich meine textlichen Ergüsse im Rahmen halten.
Das hat in der Regel zwei Gründe.
Fall 1: Entweder habe ich kein Bock
Fall 2: das Wetter ist so geil das automatisch Fall 1 in Kraft tritt

Es ist wahrlich außergewöhnlich schön, schön. So will man sein Italien,
seinen Gardasee erleben. Mediterrane Temperaturen, herrlich klares
Wasser und ein Himmel dessen blau man mit keiner Technik oder Photoshop
so intensiv in seinen Schattierungen wiedergeben kann.

Doch da wir nicht nur am Lago oder am Pool liegen wollen und können machen
wir morgens immer einen kleinen Spaziergang In diesem Fall waren es einfach
7 km nach Lazise. Kein Gefährt der Welt ermöglicht es die Intensität der Natur mit
allen Sinnen zu erspüren.

Zu Fuß gehen ist die Geschwindigkeit bei dem die Seele Schritt halten kann.

Viele Radfahrer, vor allem meine geliebten E-Biker, eilen an ihrem Leben vorbei
und merken nicht welche Geschenke der Natur sie links und rechts liegen lassen.
Die Pulsuhr und ihre gekoppeltes Smartphone mit eingespeicherter Route
widerspiegelt ihren Anspruch an solch einem Tag. Hauptsache Kilometer
gemacht. Erst recht die E-Biker die am lautesten plärren wie sportlich sie doch
mit ihrem Elektro-Rollator unterwegs waren.

Wir hingegen sahen, riechen und horchten den Impressionen die dieser Tag am
Gardasee uns vermittelte.

Los ging es wie immer vom Campingplatz unten an der Promenade bis Lazise.
Dieser Weg ist bestens angelegt und ist mit jedem Schuhwerk und guter
Konditionen locker zu meistern. Wem das nicht genügt der kann sogar
die 15 km bis Peschiera barrierefrei durchspazieren.

Traditionell machen wir nach gut 4km immer eine kleine Pause bei Mama um
uns bei Bruschetta und ein Viertel Wein zu stärken. Dieses kleine Seeufer-Café
hat alles um sich für ein paar Stunden wohl zu fühlen. Die „Mama“ ist die
Wirtin von Arnolds und sehr italienisch herzlich. Ein Willkommensknuddeln
mit einem feuchtem Kuss auf die Wange ist obligatorisch.

Danach ging es die restlichen 3 Km nach Lazise durch einen anmutigen Park der
noch so schön kräftig Grün ist das wir nicht wirklich an Herbst denken können.

In Lazise setzen wir uns in das Café del Corso, dort mussten wir abermals eine
leckere Bruschetta verzehren.

Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellen
 

Karte wird geladen - bitte warten...

| | km | | /km | +m -m (netto: m) | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
 : 45.535334, 10.722172

Auf dem Rückweg wechselt man die Perspektive und wir sind jedes
Mal hin und weg wie fabelhaft dieses Stück Erde ist. Hier hat der Schöpfer
nicht gekleckert, sondern geklotzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.