Genießen in Bacharach

Heute waren wir unter anderem mit dem Fahrrad unterwegs.
Doch zuerst suchten wir uns „neudeutsch“ eine neue Lokation
Geplant war eigentlich der Stellplatz/Campingplatz  kurz vor
Bacharach. Camping Sonnenstrand lautete
der verheißungsvolle Name. Doch bei der Ankunft mussten
wir feststellen dass die Sonnenseite des Lebens schon völlig
überfüllt war. Ein, zwei Plätze wären noch bezugsfertig gewesen
doch da willst Du nicht stehen und ihr wollt nicht wissen warum.

Was uns allerdings erneut auffiel war die Tatsache dass die Stell-
oder Campinglätze überwiegend in Holländischer Hand sind.
Das spiegelt sich dominant anhand der anwesenden Gäste wieder,
fast nur „Gelbffiasler“ dad der Bayer sogn.
Weil der Platz so gar nicht unser Geschmack war aktivierte ich
das Navi um andere Nester Richtung Koblenz zu erwählen.
Keine 6km von Bacharach weg erspähten wir einen Flecken
der unsere Erwartungen genüge tat.
Der Campingplatzbetreiber war…..Niederländer…und positioniert
uns auf einem freien Platz mit Blick auf den Rhein und Burg.
deshalb der Name Schönburgblick.

Die anfängliche Skepsis war bald verflogen denn das neue Domizil
stellte sich als strategische wertvolle Entscheidung dar.
Von hier aus können wir das gewünscht Bacharach und das
noch nicht fokussierte St. Goar jeweils mit maximal 6km Rad fahren
erreichen.

Nachdem wir unsere geplagten Popos auf dem Rasen manifestiert
hatten setzten wir selbige kurz drauf auf den Fahrradsattel um
Bacharach einen Besuch abzustatten.

Klein, fein und sehr gschmackig präsentierte sich die kuschelig,
gemütliche Ortschaft.
Und da war es, dieses Weinlokal das jeder irgendwie schon mal gesehen
hat und sich dabei dachte „dort möchtest mal sitzen und
genussvoll ein schönes Glas Wein trinken“.
Yepp, wir fanden es, gingen draußen hinnein und tranken ein…zwei…
Gläser Riesling. Geschlagene drei Stunden verbrachten wir in diesem
Traum und wer schon mal geträumt hat weis das dieser Augenblick
nie mehr kommen wird.

Genieße Dein Leben denn es ist vergänglich.
Nicht der Wind bestimmt wo die Reise hingeht sondern die von
dir gesetzten Segel.

[masterslider id=“11″]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.